Josef Erl - Liedermacher aus Leidenschaft

  • Landauer Zeitung / ViIstaler Zeitung Samstag 24. Juli 2004
  • Liedermacher aus Leidenschaft
  • Der Landauer Josef Erl präsentiert sein neues Soloalbum „Die Raben"
  • Landau. Mit seinen kritischen und feinsinnigen Texten sieht sich Josef Erl in der Tradition der grossen Liedermacher wie Franz-Josef Degen-hardt oder Hannes Wader. Vor mehr als 30 Jahren fing der Landauer an, eigene Texte zu schreiben, in denen er Missstände in der Gesellschaft kritisch unter die Lupe nimmt und Melodien dazu komponiert. Angeregt und unterstĂĽtzt von Leuten wie Willie Salomon, verfeinerte er sein Gitarrenspiel und widmete sich von da an dem so genannten „Fingerpicking", das er mittlerweile perfekt beherrscht. Josef Erl spielte mit verschiedenen Musikern aber auch solo, ist seinem Stil jedoch immer treu geblieben. Die Band Sepp & Co erreichte im Landkreis Kultstatus und viele Fans folgten den Musikern bei ihren zahlreichen Auftritten, beispielsweise zum Openair oder Liedermacher Festival in Weigendorf, wo sie unter anderen neben Hans Söllner und Konrad Ritzinger aufspielten. Den Finger in die „offene Wunde" legen, Ungerechtigkeiten anzuprangern, aber auch Phantasien von einer schöneren Welt, oder die grossen Themen Liebe und Tod spart der KĂĽnstler in seinen Songs nicht aus, ohne jedoch schulmeisterlich den Zeigefinger zu erheben. Der fast 50Jährige weis natĂĽrlich, dass man den Lauf der Dinge nicht mit Liedern ändern kann. Seine Texte sollen die Menschen anregen ĂĽber ihr Leben nachzudenken und es vielleicht aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Wenn dann der eine oder andere vielleicht etwas an seiner Lebenseinstellung der Allgemeinheit oder der eigenen Familie zum Besseren hin ändert, dann wäre die Vision des Liedermachers zum Teil schon in ErfĂĽllung gegangen und die Sorgen, die er in einem seiner Lieder mit dem Titel „Angst" ausdrĂĽckt, wären unbegrĂĽndet. In jedem Fall ist die aktuelle CD „Die Raben" ein sehr hörenswertes Album. Es besticht durch pure (akustische) Gitarrenmusik. Bei einigen Songs wird Josef Erl von Gastmusikern wie Petra Fierlbeck von den „Shellacs" (Akustik-Gitarre), Stefan „Jesse" Bittner (Piano, Keyboard, Bass und Gesang), der die CD in seinem Landauer Tonstudio „Euroton-Records, Tonstudio MI produziert hat, sowie Edi Schönenwald an der Bluesharp unterstĂĽtzt.Die CD „Die Raben" ist erhältlich bei Schreibwaren Wegmann, Cactus-Buchladen, Teleprofi Gruber, Musikhaus Binni & Jahn (Straubing), Piano Werner (Aiterhofen), sowie bei Euroton-Records in Landau. Live Auftritte hat Erl im Oktober im Landauer Schneckenhaus und am 6. November in Dingolfinger JUZ. 

 

  • Passauer Neue Presse Samstag 21. August 2004

     
  • Sepp Erl - Liedermacher aus Leidenschaft
  • Der Landauer präsentiert sein neues Soloalbum „Die Raben" - In der Tradition von Degenhardt und Wader
  • Von Teresa Hiergeist
  • Landau. Vom Zanklberg durch halb Europa - die Lieder von Josef Erl erzählen von Liebe, Tod, Leidenschaft und Melancholie. Der Liedermacher Josef Erl hat seine neue CD „Die Raben" herausgebracht. Mit seiner puren, akustischen Gitarrenmusik hat er bei seinen Fans wieder einmal einen Treffer gelandet. Anlass genug fĂĽr die LNP, den gebĂĽrtigen Landauer vorzustellen. Mit acht Jahren bekam Josef Erl seine erste Gitarre geschenkt, mit 16 komponierte er sein erstes Lied. Aber so richtig los ging es mit seiner Musikerkarriere erst im Alter von 26 Jahren. Während seines Technikstudiums in Regenstauf traf Erl auf den berĂĽhmten Bluesmusiker Willie Salomon, der sein Leben verändern sollte. „Dessen Fingerfertigkeit und Technik haben mich so sehr beeindruckt, dass ich das ĂĽbernommen habe. Und dass Musik von innen heraus kommen muss, das habe ich auch bei Salomon gelernt", so Erl. Anfangs spielte er auf vielen Festen und kleineren Konzerten. Doch bald konnte der Musiker seinen Erfolg bis weit ĂĽber die Landkreisgrenzen hinaus ausweiten. Er gab Konzerte in Berlin und MĂĽnchen und trat auf dem Weigendorf Openair neben Hans Söllner und Konrad Ritzinger auf. Seine Band „Sepp & Co" erreichte im Landkreis Kultstatus. Seine erste Veröffentlichung war 1983 „Lieder hinterm Zaun". Es folgten „Bordsteinschwalben" (1985), „Ich hab die Jahre ĂĽberstanden" (1998) sowie „13 Lieder" (2000). „Die Raben" ist die dritte CD, die Jo­sef Erl auf den Markt bringt. Bei einigen Titeln begleiten ihn Gastmusiker wie Petra Fierlbeck und Stefan Bittner. Fast ein Jahr lang hat er im Tonstudio Euroton Records daran getĂĽftelt und jetzt ist er stolz auf das Ergebnis. Seinem Stil ist Erl immer treu geblieben. Die Lieder handeln auch diesmal wieder von zeit- und sozialkritischen Themen, von Liebe, Tod und Leidenschaft. In melancholischen Songtexten zeigen sich seine Ansichten zu gesellschaftlichen und privaten Themen. Mit seiner Musik möchte der Liedermacher ganz nach dem Vorbild von Franz-Josef Degen­hardt und Hannes Wader vor allem zum Nachdenken anregen. „Ich will Ungerechtigkeiten anprangern, ohne jedoch schulmeisterlich den Zeigefinger zu heben oder jemandem auf die Zehen zu treten," betont der 48-Jährige. Wobei er den Begriff „Liedermacher" bei ihm nicht politisch begreifen darf - er will sich von keiner Gruppierung vereinnahmen lassen. „Singer Songwriter" sollte man besser sagen", so der Erl Sepp auf seiner Home­page. „Das Wichtigste an der Musik ist fĂĽr mich der Spass," fĂĽgt er hinzu und verrät, dass er zur Zeit sogar mit dem Gedanken spiele, sein Hobby ganz zum Beruf zu machen. Im Herbst startet Josef Erl erst einmal eine Tournee durch Deutschland, Ă–sterreich und die Schweiz. Und natĂĽrlich hat * er seine Heimat dabei nicht ver­gessen: Im Oktober und November tritt er im „Schneckenhaus" in Landau und am 6. November im JUZ in Dingolfing auf - dann mit seinem Freund Alfred Schwimmbeck am Bass, Wer genaueres wissen will, ist im Internet unter www.josef-erl.com an der richtigen Adresse. Erhältlich ist die CD „Die Raben" in Landau bei Schreib­waren Wegmann, dem Cactus-Buchladen sowie Teleprofi Gruber.

 

Dingolfinger Anzeiger Donnerstag, 28. Oktober 2004

  • Liedermacher-Abend im JUZ
  • Liedermacher Sepp Erl
  • Dingolfing.Hochmotiviert startet der Erl Sepp seine neue Konzerttournee „Die Raben" im Herbst diesen Jahres. Am Samstag, 6. November, gastiert er im Jugendzentrum Dingolfing. Begleitet wird er hierbei von seinem langjährigen Freund und Mitstreiter Alfred „Fred" Schwimmbeck am Bass. Josef Erl, geborener Landauer, ist als ein Liedermacher der besonderen Art schon seit mehr als zwanzig Jahren erfolgreich unterwegs. Neuhochdeutsch sollte man besser ein Singer-Songwriter sagen. Wer sich einen Musiker anhören will, der noch geradeaus denken kann, ist bei ihm genau richtig. Sepp Erl ĂĽberzeugt sowohl instrumental als auch stimmlich. Er wird mit seinen Liedern, die noch einen richtigen Inhalt haben, durch einen anspruchsvollen und unterhaltsamen Abend fĂĽhren. Seine ausschliesslich von ihm komponierten und getexteten
  • Songs werden in der ihm eigenen und weit ĂĽber die Landesgrenzen hinaus bekannten Art
  • vorgetragen. Hier unterstĂĽtzt er seine sonore, etwas rauchige Stimme mit gekonntem
  • Seitenspiel auf der Akustik Gitarre in bester „ Fingerstyle-Manier". „Um gehört zu werden
  • muss man selbst hören können" ist seine Lebensphilosophie, die sich in all seinen Liedern
  • wiederfindet. Auf seine fĂĽnfte CD „Die Raben" darf man gespannt sein.

 

  • Landauer/Vilstaler Zeitung Montag, 15. November 2004
  • Viel Tiefgang und Poesie
  • Alex Huber & Band stellen erstes Album in der Stadthalle vor
  • Landau.Als musikalischen Ohrenschmaus gab es am Samstagabend Rockmusik
  • mit viel Tiefgang und wunderschöner Poesie: Alex Huber & Band haben ihre erstes
  • Album „Aufbruch" in der Landauer Stadthalle vorgestellt. Ăśberraschungsgast des
  • Abends war der österreichische Liedermacher Martin Locher mit sei­nem derzeitigen
  • Hit „Summersun", das Vorprogramm bestritten der Landauer Liedermacher Sepp Erl
  • und der motorradfahrende Lieder­macher Zapa aus Freising. Auf die Spuren des Austria
  • Rock & Pop ä la Ambros, Fendrich & Co. machten sich am Samstagabend die Besucher
  • in der gut gefĂĽllten Landauer Stadthalle.Was als bayerisches Rockkonzert angekĂĽndigt
  • war. entpuppte sich als eine musikalische Reise durch die Alpenrepublik. Die Songs
  • der Gruppe erzählten von Liebe, Leid, Freundschaft und Lust am Leben, alles was unter
  • die Haut geht. Es wechselten fetzige Rocksongs ab mit melancholischen Rockballaden.
  • Alle Texte der neuen CD sind von Bandchef Alex Huber selbst verfasst und von Mitglied
  • JĂĽrgen Neumann selbst komponiert. Die beiden sind im Landauer Raum schon von ihren
  • Auftritten mit der Austria-Revival-Band bekannt. Weitere Bandmitglieder sind Musikschullehrer
  • Axel Sku-pin-Schultz, der mit tollem Gitarren­spiel ĂĽberzeugte, Schlagzeuger Adolf Kuchler,
  • Rainer Drexlmaier, Daniel Friedlmeier und Background-Sänge-rin Melanie Gerhard.

 

  • Landauer/Vilstaler Zeitung Montag 6. Dezember 2004
  • Einfach „geradeaus denken
  • Liedermacher Josef Erl gastierte im Musicafe
  • Landau. Der Liedermacher Josef Erl gastierte am Samstagabend mit seinem neuen Programm „Lieder zur Zeit" im Landauer Musicafe. Wer einen Musiker hören will, der noch geradeaus denken kann, war am Samstagabend genau richtig. Der Sepp Erl ĂĽberzeugte sowohl instrumental als auch stimmlich. Die neue CD „Die Raben" ist nun schon seit einigen Monaten im Um­lauf und es war an der Zeit, wieder vor das Publikum zu treten: der Landauer Liedermacher Josef Erl, der schon seit mehr als zwanzig Jahren erfolgreich unterwegs ist, bezeichnet sich selber als Liedermacher aus Leidenschaft und legt Wert auf das Gleichgewicht und die Einheit von Text und Musik. Er fĂĽhrte mit seinen Liedern, die noch einen richtigen Inhalt haben, durch einen anspruchsvollen und unterhaltsamen Abend. Seine ausschliesslich von ihm komponierten und getexteten Songs wurden in der ihm eigenen und weit ĂĽber die Landesgrenzen hinaus bekannten Art vorgetragen. Hier unterstĂĽtzte er seine sonore, etwas rauchige Stimme mit gekonntem Seitenspiel auf der Akustik Gitarre in bester „Fingerstyle Manier". Um gehört zu werden, muss man selbst hören können, ist seine Lebensphilosophie, die sich in all seinen Liedern wiederfindet. Begleitet und ergänzt wurde er im Musicafe von seinem langjährigen Partner und Freund Fred Schwimmbeck am Bass. Wer jetzt neugierig geworden ist oder mehr von ihm hören will, hat am 26. März 2005 in der Musikkneipe Wolperdinger in Adlkofen (www.musikkneipe-wolperdinger.de), Beginn 20 Uhr, wieder Gelegenheit.

 

  • Straubinger Tagblatt 27. November 2004
  • Mit Benefiz-CD macht das Helfen Freude
  • 60 Musiker haben sich zusammengetan, um Lieder fĂĽr guten Zweck aufzunehmen
  • Da wĂĽrde selbst Väterchen Frost vor Freude schmelzen: 60 Musiker aus dem Landkreis Dingolfing-Landau haben sich zusammengetan, um mit einer Benefiz-CD bedĂĽrftigen Menschen aus der Region zu helfen. Der Erlös des Tonträgers kommt komplett der Aktion „Freude durch Helfen" zugute, wie Konzertveranstalter Bernhard Csokan erzählt. Mit der CD kann man sich und anderen ebenfalls eine Freude bereiten. „Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es", hat sich Bernhard Csokan gesagt. Wochenlang grĂĽbelten und tĂĽftelten er und die Mitorganisatoren Markus Tschöp und Tom Bauer, wie Musiker aus der Region bedĂĽrftigen Menschen aus der Region helfen kön­nen. 60 Musiker aus dem ganzen Landkreis Dingolfing-Landau haben sich schliesslich zusammengetan. Al­lein schon diese Zahl beeindruckt. „Menschen etwas Hoffnung fĂĽr ihre Zukunft zu geben war fĂĽr die Musiker Antrieb genug, diesen Tonträger zu produzieren." Den Organisatoren war es in kĂĽrzester Zeit gelungen, Bands und Solointerpreten von der guten Sache zu ĂĽberzeugen und fĂĽr dieses Projekt zu gewinnen. Doch nicht nur sie halfen mit. Weil eine solche CD ja auch verkauft sein will, bevor der Erlös im Spendentopf landet, mussten auch zahlreiche Unternehmen aus der Region gewonnen werden. Und so hat die Bäckerei Weinzierl aus Wallersdorf die Rolle des Haupt- und Präsentationssponsors ĂĽbernommen. Denn in den 22 Filialen kann die Musikscheibe flächendeckend angeboten werden. Und nicht nur dort: NatĂĽrlich ist auch das Straubinger Tagblatt Vertriebs- und Präsentationspartner. Wie bei der Bäckerei Weinzierl wird es auch in den Geschäftsstellen der Verlagsgruppe die CD zum Kauf geben. Weiter beteiligten sich die Firmen Globus Plattling, Diskothek MGM Plattling, das Schneckenhaus Landbau, die Brauerei Krieger sowie Erdgas SĂĽdbayern und die Diskothek Peter Pan in Landshut als Sponsoren. Nach ihrer Zusage stand der Produk­tion eines Albums fĂĽr den guten Zweck nichts mehr im Wege, erklärt Bernhard Csokan. Nach wochenlanger harter Arbeit in den verschiedenen Tonstudios - teilweise bis in die frĂĽhen Morgenstunden hinein konnte die CD nun im Euroton-Re-cords-Tonstudio Ml in Landau fertiggestellt werden. Stefan Bittner, Inhaber des Tonstudios, masterte und schnitt alle Titel zu einer harmonischen Einheit zusammen. Heraus kam eine CD, die wirklich hörenswert ist. Verschiedene Musikrichtungen prägen den Tonträger: So gibt es tolle Rock- und Blues-Titel, aber auch Folk- und langsame Rockballaden in deutscher, englischer und italienischer Sprache, die dieser CD ihren eigenen Charakter verleihen. Folgende Bands und Interpreten sind zu hören: Atlantis, Väterchen Prost und seine Bluesbriederchen, Earl Grey, Duo Saxiano, No Concept, Alexander Huber & Band, Bluesgate, The Roy-als, Josef Erl, Edi Schönenwald, Bernhard Csokan und Donato Testa sowie ein Gastsänger aus Ă–sterreich: der Liedermacher Martin Locher. Die CD gibt es voraussichtlich ab 8. Dezember in allen Filialen der Bäckerei Weinzierl, sowie bei allen Geschäftsstellen des Straubinger Tag
    blatts fĂĽr zehn Euro zu erwerben. Das tolle daran: 100 Prozent der Einnahmen gehen an die Aktion „Freude durch Helfen".          
  • -eis-

 

  • Landauer Zeitung, Vilstaler Zeitung: 25.02.2005
  • Ode an die Leichenträger
  • Liedermacher Josef Erl sang und spielte im „Haus 111“
  • Landau. „Um Jahre gealtert" hieĂź der erste Titel von Josef Erl, selbst in Ehren ergraut und mit einer gewissen Altersweisheit ĂĽber die oft finsteren Seiten des Lebens philosophierend. Und es ist ihm gut zuzuhören, wenn er von der Angst, alleine und ohne Liebe durchs Leben gehen zu mĂĽssen, singt oder vom „Grossen weissen Schiff", das den ĂĽberfĂĽllten Hafen seiner Träume in unbekannte Fernen verlässt. Mit rauchiger, erdiger Stimme lässt er den Zug ohne Fahrplan, ohne Bahnhof vorĂĽberfahren, gefĂĽllt mit Leibern, die aufgehört haben zu bluten. Er ist ein sehr zeitkritischer Liedermacher, schreibt sich von der See­le, was ihn belastet, was ihn beschäftigt. Mit „Devil" nimmt er all diejenigen aufs Korn, die nie eine 0190er Nummer wählen wĂĽrden und das Wort Seitensprung auch nur vom Hö­rensagen kennen. Wie er die Genesis sieht, beschreibt er, in sanfte Töne gefasst, im Lied „Die drei Raben". Und eine Weise hat er der Berufsgruppe, ĂĽber die sonst keiner redet, den Leichenträgern gewidmet. Alles wird begleitet vom einfĂĽhlsamen Bass seines Kompagnons Fred, der dem zweiten Teil des Abends mit seiner sonoren Stimme noch ein Highlight aufsetzt. Ein weiterer Grund, das Kulturprogramm des Highway-Cafes im „Haus 111" im Auge zu behalten!

 

  • PNP 26. Februar 2005
  • Josef Erl und Bassist Fred Schwimmbeck spielten im Haus 111
  • Landau/Wildthurn (fha). Am Mittwoch gastierte der Landauer Liedermacher Josef Erl im Haus 111 in Wildthurn. Sein Programm baute dabei auf die letztes Jahr erschienene und von Euroton-Re-cords produzierte CD „Die Ra­ben", seiner mittlerweile fĂĽnften CD, auf. In seiner mehr als 20jährigen Songwriter Zeit bringt er seine Zuhörer mit seinen Texten und seiner Musik, mal heiter, mal melancholisch oder kritisch, immer wieder zum Nachdenken. Bekannt ist er im Landkreis vor allem durch seine Band Sepp & Co geworden. Doch auch ĂĽber die Landkreisgrenzen hat er sich längst einen Namen gemacht, was auch seine zahlreichen Konzerte im Ausland belegen. Der „Musiker aus Leidenschaft", wie er sich selbst nennt, wirkte im vergange­nen Jahr auch an der Benefiz-CD „Hand in Hand" mit. Im Haus 111 gab er nun sein vorerst letztes Konzert im Land­kreis. Mit seinem langjährigen Partner und Bassisten Fred Schwimmbeck wusste er stimmlich und auch instrumental an der Akustik Gitarre zu ĂĽberzeugen. Das Publikum honorierte die anspruchsvolle Darbietung mit viel Applaus. Wer mehr ĂĽber Josef Erl beziehungsweise „Sepp & Co" erfahren möchte, findet unter www.josef-erl.com zahlreiche Hintergrundinformationen und Termine. Dort ist auch seine aktuelles Werk „Die Raben" erhältlich.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------